LRI-Fakten 3/2015

 Sehr geehrte Damen und Herren,

wir übersenden Ihnen heute die aktuelle Ausgabe der LRI Fakten mit vielseitigen Informationen rund um das Geschäftsfeld des BDLI. Diese Ausgabe enthält Neuigkeiten aus BDLI-Mitgliedsunternehmen sowie eine Übersicht zu wichtigen Terminen für die Luft- und Raumfahrtindustrie.

Alle bislang veröffentlichten BDLI-Newsletter finden Sie im Newsletter Archiv.

 > hier gelangen Sie zum Newsletterarchiv

Haben Sie Anregungen, Fragen, Wünsche? Dann senden Sie bitte Ihr Feedback an pressestelle@bdli.de.

 

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Lesen!
01 Aus dem BDLI
Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches Neues Jahr!

Wir wünschen Ihnen friedvolle Weihnachtsfeiertage und ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2016!

 

Ihre BDLI-Geschäftsstelle

Feierliche Eröffnung der Wanderausstellung „Der Traum vom Fliegen“
 
Am 13.10.2015 ist die interaktive Wanderausstellung „Der Traum vom Fliegen“ in den Potsdamer Platz Arkaden in Berlin feierlich eröffnet worden. Zu den über 100 geladenen Gästen zählten auch die Parlamentarische Staatssekretärin im BMWi und Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt, MdB Brigitte Zypries, sowie der Vorsitzende der Parlamentsgruppe Luft- und Raumfahrt im Deutschen Bundestag, MdB Klaus-Peter Willsch.

Die Ausstellung gastierte bis zum 31.10.2015 in den Potsdamer Platz Arkaden. Sieben Themeninseln zeigen die spannende Welt der zivilen Luftfahrt. Der Besucher wird in die Welt des Fliegens entführt und sieht auf dieser facettenreichen Flugreise die ersten Flugversuche, erfährt Details über die Entwicklung der Luftfahrt und kann Einblick in die Zukunftsvisionen der Flugzeugbauer nehmen. Die Faszination des Fliegens und der Fluggeräte wird unmittelbar erlebbar gemacht. Zu den Höhepunkten der Ausstellung zählen ein begehbares Triebwerk und ein Hubschrauber-Cockpit ebenso wie weitere Original-Exponate von BDLI-Mitgliedsunternehmen, die in dieser Form erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden. In den nächsten sechs Jahren wird „Der Traum vom Fliegen“ in über 40 ECE Einkaufszentren in Deutschland zu erleben sein. Die Ausstellung richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit und bietet Schulklassen spezielle Rahmenprogramme mit dem Ziel, Kindern und Jugendlichen die Faszination Luftfahrt sowie technische und naturwissenschaftliche Zusammenhänge näherzubringen. Diese Ausstellung wurde gemeinsam vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) und Europas Marktführer von Einkaufszentren, der ECE, konzipiert und realisiert.

Die Faszination des Fliegens erleben können Sie hier beziehungsweise hautnah bei den nächsten 
Stationen der Wanderausstellung:

- Berlin, Ring Center 18.02. – 05.03.2016
- Potsdam, Stern Center 31.03. – 16.04.2016
- Hamburg, Alstertal Einkaufscenter 21.04. – 07.05.2016
Parlamentarische Staatssekretärin Zypries eröffnet die Ausstellung in den Potsdamer Platz Arkaden
„Begeisterung ist der richtige Schub für die berufliche Zukunft“
 
Interview mit BDLI-Hauptgeschäftsführer Volker Thum  zu Berufsaussichten und Anforderungen in der Luft- und Raumfahrt im Sonderheft "Karriere-Guide – LuftfahrtBerufe" der FliegerRevue

Die Luftfahrtindustrie bleibt auf lange Sicht eine Wachstumsbranche, deren Zuwachsraten zumindest
in Mitteleuropa deutlich über denen der Industrie liegen werden. Entsprechend optimistisch fällt auch die Antwort auf die Frage nach den Chancen für Berufseinsteiger aus. Allerdings ist eine Karriere in der Luft- und Raumfahrtindustrie kein Selbstläufer. Die Flieger- Revue fragte den BDLI-Hauptgeschäftsführer nach seiner Einschätzung der Lage und seinen Tipps für Einsteiger.
 
 
Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie,im Interview
Anwenderforum „Ziviles Unbemanntes Fliegen“
 
Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Franz Josef Pschierer hat am 2.11.2015 das Anwenderforum „Ziviles Unbemanntes Fliegen“ in München eröffnet.
Das Anwenderforum richtete seinen Blick auf die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Anwendungsmöglichkeiten des unbemannten Fliegens, von der Landwirtschaft bis zur Katastrophenhilfe. Ebenso wurden rechtliche Aspekte in Deutschland und Europa thematisiert.
 
Wichtige Akteure aus Politik und Wirtschaft trafen sich beim Anwenderforum „Ziviles Unbemanntes Fliegen“
Erste Startup Night Luft- und Raumfahrt
 
Am 3.11.2015 eröffnete die Koordinatorin für die Deutsche Luft- und Raumfahrt und Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, die erste „Startup Night Luft- und Raumfahrt“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi). Die „Startup Night“ ist eine Netzwerkveranstaltung, die Unternehmen der Luft- und Raumfahrtbranche und Startup-Unternehmen zusammenbringen und den Austausch ermöglichen soll. An der Veranstaltung beteiligten sich auch der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) sowie der Bundesverband Deutsche Startups e.V. (BVDS).

Weitere Informationen
Staatssekretärin Zypries wies in ihrer Rede auf die Bedeutung der Luft- und Raumfahrt als Schlüsselbranche für den Hochtechnologiestandort Deutschland hin © BMWi/Susanne Eriksson
Deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie auf der Dubai Airshow stark vertreten
 
Vom 8. bis 12. November 2015 präsentierten die deutschen Luft- und Raumfahrtunternehmen ihre Bandbreite von technologischen Fähigkeiten und Spitzenprodukten auf der 14. Dubai Airshow.

Im Rahmen des Auslandsmesseprogramms der Bundesregierung waren am deutschen Gemeinschaftsstand 32 Unternehmen der deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie auf einer Ausstellungsfläche von 500 m² vertreten.

Der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) begleitete und unterstützte den deutschen Auftritt. „Die Dubai Airshow ist eine sehr attraktive Marktmesse für unsere Industrie. Sie hat sich als eine der wichtigsten Veranstaltungen im internationalen Luft- und Raumfahrtkalender etabliert“, sagt Volker Thum, Hauptgeschäftsführer des BDLI. „Die Mehrheit unserer deutschen Aussteller sind kleine und mittelständische Unternehmen aus der Zuliefer- und Ausrüstungsindustrie, die eine umfangreiche Palette an spezialisierten Lösungen und Dienstleistungen in der Luft- und Raumfahrt abdecken. Mit ihren führenden Produkten, modernsten Produktionsanlagen und hoch qualifizierten, erfahrenen Mitarbeitern stellen sie eine ausgezeichnete strategische Wahl für Geschäftspartner im Nahen und Mittleren Osten dar.“
Scheich Muhammad bin Raschid Al Maktum, Herrscher des Emirats Dubai und Premierminister, Verteidigungsminister sowie Vizepräsident der Vereinigten Arabischen Emirate, besuchte den BDLI-Gemeinschaftsstand
Raumfahrt aus Nordrhein-Westfalen für Deutschland
 
Am 4.11.2015 fand im Landtag von Nordrhein-Westfalen (NRW) der Parlamentarische Abend „Raumfahrt aus Nordrhein-Westfalen für Deutschland“ statt. Etwa 100 Teilnehmer aus Landespolitik, wissenschaftlichen Institutionen und Industrie informierten sich über die Leistungsfähigkeit der deutschen Raumfahrtindustrie in Deutschland im allgemeinen und in NRW im Besonderen. Nach Eröffnung der Veranstaltung durch die Landtagspräsidenten Carina Gödecke, MdL, und die Gastgeber, Dr. Gerd Gruppe, Vorstand des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums DLR für Raumfahrtmanagement und Evert Dudok, Vizepräsident Raumfahrt im BDLI, diskutierten Vertreter aus Landespolitik, Industrie und Forschung über aktuelle Entwicklungen und Handlungsfelder in der Raumfahrt.
BDLI-Vizepräsident Raumfahrt, Evert Dudok, stellte in seinem Beitrag die Raumfahrtindustrie in NRW vor und betonte die Wichtigkeit, die diese Branche für das Bundesland, aber auch für ganz Deutschland und Europa hat
BDLI Delegationsreise nach China
 
Eine Delegation von Vertretern des BDLI, der BDLI-Mitgliedsunternehmen aus dem Bereich Raumfahrt und des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt besuchte Ende September Peking und Shanghai.
Ziel der Reise war, ein besseres Verständnis für die dortige Situation der Luft- und Raumfahrtindustrie zu gewinnen und Kontakte herzustellen, die die BDLI- Mitgliedsunternehmen künftig zum Ausbau ihres internationalen Geschäfts nutzen können.
Die Teilnehmer konnten wichtige Eindrücke gewinnen und Grundlagen für die zukünftige Zusammenarbeit und Kooperation legen. Auch ein Besuch bei der CSA (Chinese Society of Astronautics) stand auf dem Programm. Die Fortführung der Gespräche ist auf der kommenden ILA Berlin Air Show geplant.
Besuch der deutschen Delegation in China
Deutsche Luft- und Raumfahrtdelegation besucht USA
 
Im Rahmen des KMU-Markterschließungsprogramms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) reiste vom 19.-23. Oktober 2015 eine deutsche Luft- und Raumfahrtdelegation in die USA. Stationen der Reise waren Los Angeles und Seattle. Die Reise wurde durch den BDLI und Niedersachsen Aviation unterstützt.

Die Delegationsreise ist ein Projekt des Markterschließungsprogramms für KMU, mit dem das BMWi deutsche Unternehmen beim gezielten Auf- bzw. Ausbau von Geschäftskontakten zur Erschließung des  Absatzmarktes USA fördert. Unterstützt wurde die Reise durch eine hochrangige Delegation des BDLI und die deutsche Niederlassung von Boeing, die hochkarätige Treffen mit Einkauf und Technologieentwicklung des amerikanischen Herstellers organisiert hatte.

Die mitgereisten Unternehmen erhielten in Seattle und Los Angeles die Gelegenheit, ihre Produkte, Technologien und Dienstleistungen einem ausgewählten Fachpublikum zu präsentieren. Im Vordergrund der hochrangigen Delegationsreise stand die zukünftige Kooperation zwischen der deutschen Luftfahrtzulieferindustrie mit amerikanischen OEMs und 1st-Tier Suppliers. 
BDLI-Reise in die USA mit Besuch bei Boeing
Medienpreis Luft- und Raumfahrt 2015 verliehen
 
Drei Journalisten wurden am 29.10.2015 beim Festakt im Hangar des Luftfahrtbildungszentrums AERO-Bildung in Oberpfaffenhofen bei München mit dem renommierten Medienpreis Luft- und Raumfahrt ausgezeichnet. Der Verein zur Förderung des technisch-wissenschaftlichen Journalismus verleiht jährlich in den Kategorien Print, Hörfunk und Fernsehen den mit pro Kategorie 5.000 Euro dotierten Preis, die der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie stiftet.

Der Preis hat sich zwischenzeitlich als der Branchenpreis für journalistische Leistungen im deutschsprachigen Raum etabliert. Er zeichnet Beiträge von Nicht-Fachjournalisten aus, die auch für Laien verständlich komplexe und oft komplizierte Themen veranschaulichen.

Ausgezeichnet wurde der Print-Beitrag „Die All-Wissenden“ von Roland Schulz, veröffentlicht im Magazin der Süddeutschen Zeitung. Der Autor beschäftigt sich mit einer Gruppe von Rentnern, die in Kalifornien seit 37 Jahren die Sonden von Voyager 1 und 2 steuert.
Der Preis in der Kategorie Hörfunk ging an Dirk Wagner vom Hessischen Rundfunk für den Beitrag „Raumschiff Voyager: die unendliche Reise“. Die Sendung befasst sich mit der Raumsonde Voyager 1, die den Einflussbereich unserer Sonne bereits verlassen hat und mit Voyager 2, die diesen Schritt noch vor sich hat.
Bernd Siering gewann mit seinem Beitrag „Baikonur – Die Eroberung des Weltraums – Russlands Tor ins All“, gesendet von ZDF info, die Kategorie Fernsehen. Er zeichnet die Geschichte des Weltraumbahnhofs Baikonur inmitten der Wüste Kasachstans nach.

Der Medienpreis Luft- und Raumfahrt wird auch für das Jahr 2016 wieder ausgelobt. Dabei wird es eine weitere Kategorie für Multimedia-Beträge geben, die für die Veröffentlichungen im Internet erstellt wurde. Eingesendet werden können Beiträge, die in einem deutschsprachigen Medium im Kalenderjahr 2015 erstmals veröffentlicht oder gesendet worden sind. Einsendeschluss ist Ende März 2016.

Mehr Informationen unter:
www.medienpreis-luft-und-raumfahrt.de
www.medienpreis-luft-und-raumfahrt.de
Gewinner, Juroren und Laudatoren des Medienpreises Luft- und Raumfahrt 2015
Hugo-Junkers-Preisträger geehrt
 
Im Rahmen der Jahrestagung des Luftfahrt-Presse-Club e.V. (LPC) wurde der Hugo-Junkers-Preis 2015 am 14.11.2015 in Köln feierlich verliehen.

Der Preis ging in diesem Jahr zu gleichen Teilen an Stefan Klein für seinen Artikel “Oben bleiben” in der Süddeutschen Zeitung, sowie an Malte Henk für seinen Artikel “Rosetta: Die Jagd auf 67P/C-G”, erschienen in der ZEIT.

Einen undotierten LPC-Sonderpreis erhielt Till Bartels für seine Online-Reihe “Follow me” auf stern.de.

Der Hugo-Junkers-Preis wird jährlich vom Luftfahrt-Presse-Club e.V. (LPC) ausgeschrieben und dient der Würdigung herausragender journalistischer Arbeiten über die Luft- und Raumfahrt. Der Preis wird getragen von der Hugo-Junkers-Stiftung, dem Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI) und dem LPC.
Preisträger Malte Henk (Mi.) mit LPC-Präsident Peter Pletschacher (li.) und Cornelia von Ammon, BDLI (re.)
8. Bonn Symposium 2015
 
Am 19. November 2015 fand in der Bonner „La Redoute“ das 8. Symposium des BDLI-Forums Verteidigung und Sicherheit statt.

Auf der Agenda der Veranstaltung standen die aktuellen und künftigen Herausforderungen der Luftwaffe. Mehr als 150 Vertreter aus Politik, Industrie und Forschung diskutierten über die Technologietreiber in der Luftfahrt, Perspektiven für die künftige europäische Rüstungszusammenarbeit sowie über moderne Instandsetzungsverfahren für fliegende Waffensysteme.

Das BDLI Bonn Symposium hat sich in den vergangenen Jahren als wichtigste nationale Branchenplattform für alle Entscheider aus der wehrtechnischen Luft- und Raumfahrtindustrie, der Bundeswehr und des BMVg etabliert.
Staatssekräterin Dr. Katrin Suder (BMVg) war Key-Note Speakerin beim 8. Bonn Symposium
Luft- und Raumfahrtindustrie treibt 3-Druck voran
 
Die im BDLI organisierten Unternehmen haben die Initiative 3D-Druck/ALM (additive layer manufacturing)/Bionisches Design zur Stärkung der additiven Technologien in der Luft- und Raumfahrtindustrie gegründet. Ende November war die Initiative vertreten auf der formnext, einer Fachmesse für Werkzeug- und Formenbau und additive Fertigungstechnologien.

Lesen Sie hier mehr 
3D-Druck Verbindungsstück einer A350 Testmaschine © Airbus
aireg-Konferenz „Die Zukunft beginnt - Innovationen für eine klimafreundliche Luftfahrt“
 
Der Luftverkehr lebt von der permanenten Optimierung, doch jetzt beginnt der nächste Schritt der Evolution. Verbesserte Batterietechnologien erlauben auch im Luftverkehr den Einsatz von Hybridtechnologien. Der verbleibende Kerosinbedarf kann über alternative Kraftstoffe gedeckt werden, die eine wesentlich bessere Umweltbilanz aufweisen. Mit solchen und anderen Maßnahmen zugunsten eines nachhaltigen Luftverkehrs befasste sich die Konferenz „Die Zukunft beginnt – Innovationen für eine klimafreundliche Luftfahrt“, die am 30.11.2015 am Flughafen München stattfand. Ausgerichtet wurde die Tagung mit rund 200 Teilnehmern neben der Flughafen München GmbH von der aireg e.V., der deutschen Luftfahrtinitiative für erneuerbare Energien.

Die Redner aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft richteten damit ein klares Signal an die Verhandlungsführer der zeitgleich in Paris begonnen Klimakonferenz: Die Luftfahrt trägt aktiv und kontinuierlich zur Emissionsminderung und damit zur Erreichung der ehrgeizigen Klimaziele bei.
Thomas Belitz (li.), BDLI, diskutiert über die Perspektiven der zivilen Luftfahrt
Die DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund war Gastrednerin bei der BDLI-Mitgliederversammlung
 
Bei der Mitgliederversammlung des BDLI am 3. Dezember 2015 in Berlin blickten der Verband und seine Mitglieder auf ein in Summe erfolgreiches Jahr zurück.

Die Vorstandsvorsitzende des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. (DLR), Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund, referierte zum Thema „Das DLR als Partner der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie“.

Das DLR ist eine der größten europäischen Forschungseinrichtungen, die für die Luft- und Raumfahrtindustrie zu einem der wichtigsten Partner zählt. Die deutsche und europäische Luft- und Raumfahrt steht auch in den kommenden Jahren vor großen Herausforderungen, die nur gemeinsam erfolgreich bewältigt werden können.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung fand der traditionelle BDLI-Abendempfang mit mehr als 300 Gästen aus Politik, Wissenschaft und Industrie sowie Vertretern des Diplomatischen Corps und der Bundeswehr im Deutschen Technikmuseum in Berlin-Kreuzberg statt.
DLR-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Pascale Ehrenfreund bei der BDLI-Mitgliederversammlung
Neue Broschüre „Sicherheit gemeinsam gestalten“ verfügbar
 
Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie ist ein wichtiger Partner der Bundeswehr. Seit Jahrzehnten leistet die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie maßgebliche Beiträge für die Einsatz- und Bündnisfähigkeit der Bundeswehr.

Mehr dazu erfahren Sie in der Broschüre „Sicherheit gemeinsam gestalten“. Sie können sich diese Publikationen auf der Homepage des BDLI unter www.bdli.de/Presse herunterladen oder die Printversion bei der BDLI-Pressestelle unter pressestelle@bdli.de anfordern.
Alexandra Friedhoff: Zweite beim Wettbewerb „Deutschlands beste Sekretärin“
 
Alexandra Friedhoff vom Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie errang den zweiten Platz bei «Deutschlands beste Sekretärin 2015». Die Assistentin des BDLI Hauptgeschäftsführers trat bei dem Wettbewerb im Oktober in Fellbach bei Stuttgart gegen sechs andere Kandidatinnen an.

Im Wettstreit galt es unter Zeitdruck E-Mails zu sortieren, einen Bittbrief an Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zu schreiben oder Mitarbeitern unangenehme Entscheidungen des Chefs zu verkaufen. Auch mussten die Kandidatinnen eine Powerpoint-Präsentation erstellen und ihre Merkfähigkeit unter Beweis stellen, um ihrem Chef im Smalltalk auf die Sprünge helfen zu können.

Der Wettbewerb wurde zum zehnten Mal von dem Stuttgarter Büroartikelhersteller Leitz veranstaltet. Zur Feier des Jubiläums traten diesmal die sieben Finalistinnen der vergangenen Jahre gegeneinander an. Alexandra Friedhoff war 2011 als „Deutschlands beste Sekretärin“ gekürt worden.
 
Stefan Hess wechselt zu Airbus DS Electronics and Border Security
 
Stefan Hess, langjähriger Leiter der Abteilung Raumfahrt und Verteidigung im BDLI, wechselt am 1. Januar 2016 zu Airbus DS Electronics and Border Security. Dort wird er als Leiter Governmental & Institutional Relations tätig sein.

Der BDLI dankt Herrn Hess für sein Engagement für die militärische Luft- und Raumfahrt und wünscht ihm alles Gute für seine neue Position.
02 ILA Berlin Air Show 2016
ILA Berlin Air Show 2016
 
In gut fünf Monaten, vom 1. bis 4. Juni 2016, wird die Welt der Luft- und Raumfahrtindustrie zu Gast in Berlin sein. Anbieter aller Sparten - von Flugzeugherstellern über Zulieferer bis zu Leasingfirmen - präsentieren ihre Produkte und Dienstleistungen auf der ILA Berlin Air Show. Alle zwei Jahre bringt die ILA die wichtigsten Entscheidungsträger aus Politik, Militär, Wirtschaft, Wissenschaft und Forschung im Herzen Europas zusammen. Sie ist eine der weltweit größten Business-Plattformen der Luft- und Raumfahrtindustrie.

Mit einer Laufzeit von vier Tagen wird die ILA verkürzt und optimiert wesentliche Zukunftsthemen der Luft- und Raumfahrtindustrie aufgreifen.
An den beiden letzten Veranstaltungstagen ist die Messe auch für das Publikum geöffnet.
 
Innovationen und neueste Technologien am Boden und am Himmel

Innovative Technologien und Öko-Effizienz sind Voraussetzungen für das Erreichen der ehrgeizigen Umweltziele der Branche sowie Erfolgsfaktoren für Airlines im globalen Wettbewerb. Die ILA ist auch 2016 das wichtige Drehkreuz für politische Entscheider sowie Anbieter aller Art, von Flugzeugherstellern bis zu Leasingfirmen.

Das Flugprogramm der ILA ist integraler Messebestandteil. Nicht zuletzt durch diese besondere Darstellung der Produkte der Luftfahrtindustrie hebt sich die ILA Berlin Air Show ab von den vielfachen Segment- und Spezialmessen.

Highlights

Die Präsentation der Raumfahrt ist erneut Alleinstellungsmerkmal der ILA Berlin Air Show. Einen besonderen ILA-Höhepunkt wird auch 2016 der Space Pavilion darstellen, der der Fachwelt und dem Publikum den Nutzen der Raumfahrt für die Menschheit anschaulich machen und über neue Wege der Kommerzialisierung und neue Player informieren wird.

Die Bundeswehr ist mit einem starken Auftritt im flying und static display vertreten. Der Einsatzpavillion wird die Zusammenarbeit zwischen Bundeswehr und der Luft- und Raumfahrtindustrie präsentieren. Im global stark wachsenden Markt für unbemannt fliegende Systeme (UAS: Unmanned Aircraft Systems) in der zivilen und militärischen Luftfahrt wird mit Informationen über neueste Technologien sowie über die Entwicklung, den Bau und die Regularien für den Betrieb Rechnung getragen werden.

Für die Helikopter-Branche ist die ILA eine der bedeutendsten europäischen Marketingplattformen Ob Personen- oder Lastentransport, VIP-, Offshore- oder Rettungseinsatz, ob Polizei, Heer, Marine oder Luftwaffe: Der Hubschraubermarkt steht vor bedeutenden Modellwechseln.

Attraktive Angebote für die Zulieferer

Mit dem International Suppliers Center ISC wurde für die Zuliefererindustrie ein eigener auf die spezifischen Belange der Luftfahrtindustrie zugeschnittener Marktplatz geschaffen. Die Aussteller profitieren hier, anders als bei jeder vergleichbaren Zuliefermesse, von der Einbindung in die ILA Berlin Air Show. Als exklusiver Service nur für ISC-Aussteller finden an drei Tagen die sehr erfolgreichen International Buyers´ Days statt. Knapp sechs Monate vor Messebeginn haben bereits mehr als 40 internationale OEMs und 1st Tier Suppliers ihre Teilnahme an den International Buyers‘ Days zugesagt.

Auch der BDLI-Gemeinschaftsstand auf der ILA erfreut sich großer Nachfrage: Knapp ein halbes Jahr vor Eröffnung der ILA ist die Präsentationsfläche in Halle 2 bereits ausgebucht. Auf diesem knapp 1.000 Quadratmeter großen Hallenbereich stellen traditionell kleine und mittelständische BDLI-Mitgliedsfirmen unter dem Dach des Verbandes ihre Produkte und Dienstleistugen vor.
 
In dem ausgewiesenen Konferenzprogramm werden internationalen Top-Referenten aktuelle Branchenthemen wie Nachhaltigkeit und Industrie 4.0 beleuchten.

Neben den klassischen Recruiting-Ständen werden im ILA CareerCenter dem jüngeren Publikum Einstiegsmöglichkeiten in die Branche und die attraktiven Berufsbilder der Branche aufgezeigt.

Mehr Informationen unter www.ila-berlin.de
 
Zum dritten Mal findet die ILA auf einem der modernsten Messegelände der Welt statt, dem Berlin ExpoCenter Airport
Schöne ILA-Bescherung – das perfekte Geschenk für Flug- und Technikbegeisterte

Wie lässt sich die Vorfreude auf die ILA Berlin Air Show 2016 mit Weihnachten verbinden? Die Antwort beschert rechtzeitig vor dem Fest der ILA Ticket Shop. Wer noch nach einem originellen Geschenk für Flug- und Technikbegeisterte sucht, kann das Ticket zur Internationalen Luft- und Raumfahrtausstellung 2016 online erwerben.

ILA-Ticket-Shop

Das Fachbesucherticket kostet 55 Euro für die Tages- und 135 Euro für die Dauerkarte. Privatbesucher zahlen 22 Euro für das Tagesticket. Ermäßigte Karten für Schüler, Studenten und Auszubildende zum Preis von 14 Euro gibt es nur an den Privatbesuchertagen.
03 News
04 Terminvorschau
Singapore Airshow

16.02. – 21.02.2016
Singapur

Weitere Informationen: www.singaporeairshow.com
ILA Berlin Air Show

01.06. – 04.06.2016
Berlin

Weitere Informationen: www.ila-berlin.de
Airshow China 2016 - The 11th China International Aviation & Aerospace Exhibition

1.11. – 6.11.2016
Zhuhai, China

Weitere Informationen: www.airshow.com.cn/en/
British-German Aerospace Supply Chain Forum
 
Am Mittwoch, den 3. Februar 2016, findet das ´British-German Aerospace Supply Chain Forum´ statt im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, Prinzregentenstr. 28, 80538 München

Mehr Informationen unter: www.b2match.com/british-german-aerospace-forum
  Kontakt   Impressum   Newsletter abbestellen